5ifty 8ight: Heimat, Handwerk und Passion | Bitter und Zart im Gespräch

René vor seinem Laden (Foto: Lucia Fiore)

Heimat, Handwerk, Passion: Das ist die Essenz von 5ifty 8ight, einer kleinen Schokoladen Manufaktur im Herzen Merans. Auch Gründer René nennt die kleine Stadt am Rande der italienischen Alpen seine Heimat, mit der er geliebte Menschen, traute Umgebung und sorglose Tage verbindet. In Anlehnung an die Straße, in der er groß wurde, entsteht nach seinen Reisen von Berlin über London 5ifty 8ight. Wie genau es dazu kam und welche Schokolade René am liebsten nascht, erfahren Sie im Interview. 


Geboren und aufgewachsen im malerischen Merano zieht es den jungen Südtiroler René zunächst nach Berlin und dann nach London: „Ich wollte Meran den Rücken kehren und das Großstadtleben und dessen bunte Kulturen kennenlernen, Erfahrung in Beruf und Leben sammeln.“ Seine Ausbildung zum Koch und Patissier entfachte sehr schnell seine Passion für Schokolade. In diversen Hotels und der Sternegastronomie entwickelte René seinen markanten Stil: Simplizität, Klarheit und direkte Linien, der sich ins Design aber auch seine Arbeitsweise und nicht zuletzt den Geschmack der Schokoladen übersetzt. Doch Meran und seine Heimatliebe weckten Sehnsucht in ihm: „Ich konnte wohl nie ganz von meiner Heimat und der schönen Natur hier loslassen. Heimweh und die Liebe haben mich dann dazu bewogen zurückzukommen und mein eigenes Projekt zu starten.“ 

Mein Rezept ist einfach und simpel – Qualität vor Quantität

René

Zurück in Meran entsteht in der Via delle Corse sein Laden 5ifty 8ight, dessen Identität René in drei Worten beschreibt: Heimat, Handwerk und Passion. Diese Dinge vereint er in seinen Schokoladen, die im Bean-to-Bar Verfahren direkt in seiner Manufaktur hergestellt werden. Die Inspirationen für seine Produkte zieht er aus den verschiedensten Bereichen und erste Ideen und Ansätze entstehen schnell. Man merkt René arbeitet mit enormer Sorgfalt und innerem Antrieb an seinen Kreationen, scheint sich jedoch nicht im Detail zu verlieren, sondern das große Ganze im Blick zu behalten. Er verfeinere seine Schokoladen so lange, bis er restlos vom Ergebnis überzeugt sei. Das dauere auch mal mehrere Monate, so der Meraner. Das Resultat sind schlichte und ehrliche Kreationen, wie die 75-prozentige Dark Juniper, die mit zumeist einheimischen Zutaten mit aromatisch lebhaftem und zwanglosem Charakter bestechen.

Renés Devise: „ist einfach und simpel – Qualität vor Quantität. Um ein gutes Produkt herzustellen, muss man wissen woher es kommt und wer dahinter steckt. Wenn es dann um Geschmacksverfeinerungen geht, ist Südtirol und Italien generell reich an qualitativ hochwertigen Zutaten. Warum also nicht für meine Kreationen auf lokale Rohstoffe zurückgreifen?“

René in seiner Manufaktur (Foto: Markus Federspiel)

Auch die Corona Pandemie ist nicht spurlos an René vorüber gezogen. Dennoch steht für ihn Spaß und Leidenschaft an erster Stelle: „Ich versuche es als Challenge zu sehen und mich stets weiterzuentwickeln und die positiven Dinge, wie das wachsende Interesse an lokalen Produkten und Produzent:innen zu erkennen.“

Und welche Schokolade nascht René am Liebsten? „Die klassische Dunkelschokolade, meine eigene natürlich“, denn for diet it’s too late!

5ifty 8ight gibt es natürlich auch bei uns im Shop