Perú Puro: Regenwaldschutz in Tafelform | Bitter und Zart im Gespräch

Ursprünglichkeit, unverfälschte Natur, und die Reinheit des Kakaos: All diese schönen Konzepte werden nur allzu gerne romantisiert. Was jedoch oftmals verklärten Bildern zum Opfer fällt, sind die sozialen und wirtschaftliche Missstände der Kakaobauern und Bäuerinnen. Perú Puro macht es anders! Und das auf vielfältige Art und Weise. 

Das Gründerteam um Dr. Arno Wielgoss und Dr. Frauke Fischer steht mit Perú Puro für Integrität, Diversität und Fairness auf höchstem Niveau. Die beiden Wissenschaftler:innen vereint ihr fundiertes Wissen über die Regenwälder, Biodiversität und ihre Leidenschaft zur Schokolade. Wir haben uns mit ihnen über die Identität von Perú Puro, Herzenswünsche und die Hintergründe ihres Schaffens unterhalten. 

Was ist Perú Puro in 3 Worten?

„Sehr weit voraus“

Dr. Frauke Fischer

In den Bergregenwäldern des Urubamba Tals in den südöstlichen Anden werden die Kakaobohnen für die ausgereiften Kreationen von Perú Puro angepflanzt und sorgfältig geerntet. Vor rund 20 Jahren entstand hier der Verein Frederic Hilfe für Peru, der sich der Hilfe zur Selbsthilfe der lokalen Bevölkerung widmet. Mit Kursen zu ökologischem Landbau, der Gründung einer Kakaokooperative und weiteren Bildungsangeboten unterstützt der Verein nachhaltiges und soziales Wirtschaftswachstum. 

Als die beiden Perú Puro Köpfe sich an der Universität Würzburg kennenlernen, entsteht die Idee noch einen Schritt weiter zu gehen und mit einer eigenen Schokolade Nachhaltigkeit, fairen Handel und inländisches Wirtschaftswachstum zu fördern. Der Identität Perú Puros wohnt eine bedachte, aber lebendig-passionierte Weitsicht inne, die durch die jahrelange Erfahrung und Expertise der beiden Tropenbiolog:innen angetrieben wird: „Wir wissen, wie wichtig der Schutz tropischer Regenwälder, von Biodiversität und Ökosystemleistungen sind; für uns und die Menschen in Peru. Deshalb sind wir stolz, dass wir auf unsere Schokolade ‚Regenwaldschutz in Tafelform‘ schreiben können. Dieser Ansatz ist einzigartig.“ 

Dieses Wissen und regelmäßige Reisen nach Peru zu den Plantagen manifestierten Perú Puros Philosophie, in der soziale Gerechtigkeit in der Kakaoindustrie ein sehr große Rolle spielt. „Vor allem ist uns wichtig, dass genau die Kakaobauern und Kakaobäuerinnen für ihre tolle Arbeit fair entlohnt werden“, erzählt Dr. Fischer. „Deshalb finanzieren wir die Ernte vor und zahlen das Doppelte des Mindest- Bio-Fair-Trade Preises – und zwar direkt auf den Höfen.“ 

Peru Puro BZ
Dr. Fischer zu Besuch in unserer Chocolaterie

Durch die jährlichen Reisen zu den Plantagen Perús sammeln die beiden Schokoladenlieberhaber:innen auch Inspirationen für neue Produkte. „Vor Ort besprechen wir mit unseren Bauern und Bäuerinnen, wie wir gemeinsam die Qualität des Kakaos steigern und neue Angebote für unsere Kund:innen entwickeln können“, schildert Dr. Fischer. Die intensive Zusammenarbeit mit den Menschen vor Ort schaffe ganz neue Anreize und gebe immer wieder neue Impulse, die die Entwicklung neuer Produkte in unbekannte Richtungen anstoße. Die 70 prozentigen Chuncho Gold Grand Cru passt gut, wenn es um ein unverfälschten Genuss eines Stücks guter Schokolade geht. „Die 52% Variante ist ideal für einen kleinen Energieboost und die 85 prozentige Version, wenn es um die Begleitung von gutem Rotwein oder Espresso geht“, empfiehlt Dr. Fischer.

In der Pandemie hatten die beiden Gründer:innen Glück im Unglück. „Durch unsere besondere Wirtschaftsweise in Peru, hat sich keiner unserer Kleinbauern und Kleinbäuerinnen mit Corona infiziert. Durch Verkäufe über unseren Webshop, konnten wir kontinuierlich weiter verkaufen und natürlich haben uns viele Geschäftskunden, wie Bitter & Zart, auch in dieser schweren Zeit die Treue gehalten.“ 

Die komplexe Situation hält die beiden engagierten Wissenschaftler:innen jedoch nicht auf. Die nächste Peru Reise zu den Plantagen ist schon in Planung. „Bis dahin beschäftigen wir uns mit der Produktentwicklung in Deutschland, designen neue Verpackungen für unsere Kakao- und Kaffeeprodukte, damit sie so schön aussehen, wie unsere Schokoladen und bauen unsere neue Webseite“, erzählt Dr. Fischer begeistert. Inklusion ist ein weiterer Aspekt, der Perú Puros Agenda ergänzt. Die Verpackungen der edlen Schokoladen werden individuell nummeriert und in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen handverpackt. Nicht ohne Grund ist Perú Puro deshalb vielen weit voraus. Die Überzeugung und der Einsatz mit dem Dr. Arno Wielgoss und Dr. Frauke Fischer ihr Projekt führen, ist spürbar und unkonventionell. Kurzum: Eine Schokolade mit Botschaft.


In unserem Shop finden Sie eine Auswahl an Perú Puro Produkten.