Category Archives: Bitter & Zart auf Reisen

Venedig, "sehen und sterben"….

Venedig, "sehen und sterben"….
So sagte schon damals Thomas Mann. Wie oft hatte ich schon Reiseführer gewälzt und nun saß ich im Vaporetto und sollte endlich den sagenumwobenen Anblick genießen, nämlich den, wenn das Schiff in den Canale Grande einbiegt. Aber eigentlich hat mich fast alles, was ich gesehen habe, begeistert. Hier ist das berühmteste und älteste Café in Vendig, das „Caffè Florian“. Blick auf den sagenumwobenen Canale Grande. Fast hätten wir uns überreden lassen, war uns dann .

Ick bin een Berliner…

Ick bin een Berliner…
…denn Berlin ist immer wieder eine Reise wert. Diesmal hat es mich nach Reinickendorf verschlagen. Denn ich wollte der Entstehung unserer Schaumzuckermäuse auf den Grund gehen. Schon seit 1921 wird im kleinen Hof der Granatenstraße das weiche Zuckerzeug hergestellt, ein wirklich alteingesessener Berliner Familienbetrieb also, mit einer Handvoll Mitarbeitern, die die kleinen Tierchen gießen, putzen und mit den für Aseli charakteristischen Augen betupfen. Und das in einem Wahnsinnsstempo. Toll! .

Fremde Länder, fremde Sitten

Fremde Länder, fremde Sitten
Zu Ostern war ich auf dem Land, im Bayrischen. Und wie es sich gehört, habe ich ganz neue Erfahrungen machen dürfen. Erst kocht man nämlich in Bayern in einem möglichst verrosteten Topf viele weiße Hühnereier. In der Zwischenzeit wird eine große Auswahl an Farben vorbereitet, um dann anschließend die sehr heißen Eier zu bemalen. Wenn wundert es da, daß es zu kleinen Mißgeschicken kommt und einem die heißen Eier aus den Fingern rutschen, aber .

Wenn Schokoladendamen reisen…

Wenn Schokoladendamen reisen…
…dann haben sie was zu erzählen. Zum Beispiel über die einzige Kandier-Manufaktur Deutschlands, wo unsere wunderbaren Ingwerstäbchen kandiert und veredelt werden. Im pfälzischen Deidesheim gibt es seit 1890 den Familienbetrieb Biffar. In zwei schönen alten Villen mit Hof, Garten und Gewölbekellern befinden sich Weingut und Firmensitz. Für die Kandiermanufaktur wurde 2009 im Garten eine moderne Produktionsstätte gebaut. In liebevoller Handarbeit werden verschiedene Früchte, Ingwer und sogar Mandeln und Walnüsse mit Schale kandiert, glasiert, schokoliert .

Einst in Karlovy Vary

Einst in Karlovy Vary
Das ist er nun der Ort an dem sich die Prominez traf, James Bond im Casino gastierte, Michael Douglas sein Gulasch verzehrte und Václav Havel am gleichen Kamin, wie auch wir, bei dieser Eiseskälte sich den Rücken wärmte. Diese Geschehnisse liegen allerdings Jahre auseinander und wir trafen diesmal nur die russische Prominez, die ihre Casino Gewinne vielleicht in Diamanten für die Hälse Ihrer Gattinen investierte. Wir allerdings beschlossen die tschechischen Kronen direkt in Backwerk .

Im Dschungel ist die Hoelle los

Im Dschungel ist die Hoelle los
Auf dem Weg nach Mendez. Leicht schwankende Haengebruecke ueber 20m Tiefe, laecherlich! Es geht wieder in den Dschungel, jetzt aber richtig. Mendez liegt in der Tiefebene des Amazonasbeckens. Wir freuen uns schon auf die Vielfalt der heimischen Fauna. Manuel von der Appos (Bauernkooperative in Mendez) zeigt uns etwas, fuer uns vollkommen Neues. „Theobroma Bicolor“ eine alte, wiederentdeckte Kakaofrucht. In 2 Jahren ist es soweit, ein voellig neuer Schokoladengenuss aus diesen weissen Bohnen. Entdecken macht .

Wunderliche Geschichten aus Ecuador

Wunderliche Geschichten aus Ecuador
Hier kredenzt uns Rosa das, was wir schon immer essen wollten.   Nach dem Essen wird gearbeitet! Hier schauen Donna Mama und Frau Seidel nach dem Rechten.  Wir befinden uns in der Fabrikationsstaette der APPOS und machen aus 40 kg. Kakaobohnen Schokolade! Zwischenzeitlich unterstuetzt Frau Fuerstenberger Wahlvorbereitungen. Unter Geiern!  Und uebrigens, beim Wettbewerb „Wer findet die groesste Papaya“ waren wir mit Abstand die Sieger! .

Der Berg ruft

Der Berg ruft
Wir ueberwinden 3000 Hoehenmeter. Reissende Gewaesser  und immer wieder Erdrutsche. Kaum passierbare Strassen. Bei 4000 m wird die Luft duenn. Die Anden sind nebelverhangen, eisige Winde, unser Weg geht weiter zur Lagune Quiloto. Ein mystischer Ort, die Legende sagt, dass der Kratersee  mit dem Pazifik verbunden ist.  Wir treffen auf dem Rueckweg eine Kichuwa Indianerin, die einige Geschichten zu erzaehlen weiss. Unsere Reise fuehrt uns weiter ueber die Panamericana zum hoechsten, aktiven Vulkan der .

Eben noch auf dem Schokoball…

Eben noch auf dem Schokoball…
Unsere Lieblingsschokodamen sind nun schon seit einer Woche fort. Tapfer halten wir Daheimgebliebenen die Stellung, erinnern uns an die aufwendigen Styling-Arien für den Schokoball und können uns kaum vorstellen, wie die beiden sich im Dschungel zurechtfinden. Laut Reiseplanung müssten unsere zwei Weltenbummler jetzt vom Besuch in Macas bei der NGO Chankuap auf dem Weg Richtung Mendez sein. Chankuap ist eine kirchliche NGO, die finaziell von dem Orden der Salesianer unterstützt wird. Sie kaufen und verarbeiten .