Category Archives: Unser Schaufenster

Mode im Schokoladen-Laden

Mode im Schokoladen-Laden
Freitag  10.00 Uhr, die erste Kundin betritt die Chocolaterie: Liebe Schokodamen zeigen Sie mir doch bitte mal diesen wundervollen Paillettenschal, so etwas hab ich schon immer gesucht.    Oh, leider ist der Schal aus Privatbesitz und nicht verkäuflich, aber was halten Sie von einer Tafelschokolade mit kräftigem Kakao aus Haiti  von dem großen Chocolatier Monsieur Bonnat. Sie müssen wissen, daß der Verkauf jeder Tafel den Wiederaufbau des durch Umweltkatastrophen gebeutelten Landes unterstützt.  Ach wunderbar, dann .

Weihnachtsstimmung

Weihnachtsstimmung
Mal schweben Blechautos voller Geschenke durch unser Schaufenster, oder riesige Lebkuchenfrauen beobachten das bunte Treiben und der Bitter&Zart Kalender hält für jeden Tag eine Überraschung bereit. Durch all die Jahre begleitet uns schmidtbild.de und dokumentiert die weihnachtliche Stimmung mit seiner Kamera.   .

Glanz und Untergang des alten Mexiko

Glanz und Untergang des alten Mexiko
Es war eine Sensation, als Anfang des 16. Jahrhunderts das erste Schiff mit den Goldschätzen der neu entdeckten Welt aus Mexiko in Sevilla eintraf. Die unvorstellbar reiche Kultur der Azteken hatte ihre Wirkungsstätten vor über 2.500 Jahren. Viele dieser Kostbarkeiten konnten die Schokodamen auf ihren Erkundungstouren entdecken. Unglaubliche Dinge, die das Leben vieler Anhänger des „schwarzen Goldes“ begeistern werden. Sie waren für viele Wochen in den ursprünlichsten Gegenden Mexikos verschwunden. Keiner konnte je ahnen, .

Bananen, Kirschen, Melonen und Erdbeeren

Bananen, Kirschen, Melonen und Erdbeeren
Im Sommer werden die Schokodamen immer öfter auf den Bitter&Zart Obstwiesen weit außerhalb der Stadt gesichtet. Mit grossen Körben, weiten Röcken und immer singend, pflücken sie mit flinken Fingern die süssesten Kirschen die Frankfurt jemals erlebt hat. Bis ganz hoch in die Bäume klettern die wagemutigen Damen, um auch noch den letzen Apfel schnappen zu können. Tief im Bananenwald werden ganze Stauden mit gemeinschaftlicher Hilfe auf den kleinen Handkarren geladen. Die Melonen verarbeiten die .

Das Land der aufgehenden Sonne

Das Land der aufgehenden Sonne
Seit Mitte Mai 2017 erfreuen wir uns an unserem Aufsehen erregenden Japan Fenster. Täglich ziehen Besucherströme mit gezückten Fotoapparaten an der kleinen asiatischen Idylle vorbei.  Unser Faible für Fernöstliches und unsere Sammelleidenschaft halfen uns dabei, die Fenster eindrucksvoll zu bestücken. Unsere Maki-Sushi mit Gurke und Thunfisch sind, wie Sie vielleicht schon geahnt haben, aus leckerem Marzipan. Keiner würde es ahnen, aber die leuchtenden Kirschblüten waren mal Osterhasen aus rotem Zucker. Wie der Sake, die .

Frankfurter Altstadtgeschichten

Frankfurter Altstadtgeschichten
In den nächtlichen Frankfurter Strassen ist es ruhig geworden. Das Licht der Laternen lässt den Asphalt glitzern und erhellt auch die Trunkenbolde, die zu tief in das Apfelweinglas geschaut haben. Umgestossene Bembel kullern die Strassen entlang und erinnern an eine feucht fröhliche Nacht. Das allerletzte Frankfurter Würstchen wird in dieser Nacht wohl von einem der streunenden Hunde verzehrt. Direkt uns gegenüber entsteht die neue Altstadt. Die Rohbauten sind fast fertig, viele Dächer bereits gedeckt .

Die Kleinen Strolche bei Bitter&Zart

Die Kleinen Strolche bei Bitter&Zart
Sie haben uns in der Kindheit begleitet, was war es für ein großer Spaß, die Rabauken beim Quatschmachen zu beobachten. Ohne Rücksicht auf die Tracht Prügel danach, waren sie unaufhaltsam und mit viel Ideenreichtum auf Abenteuersuche. Jeder Strolch sollte aber auch ab und  zu an sein leibliches Wohl denken. Brausestangen, Colaschlangen, schokoladige Käfer, saure Pyramiden, Kaugummi Zigaretten, fruchtige Lollies, Schaumerdbeeren und viel Limonade, gehören zu dem Leben der Rasselbande. Unsere Schokodamen Rosalie und Tanja .

Tiere im Bitter & Zart-Wald

Tiere im Bitter & Zart-Wald
Wenn ich klein wie eine Ameise wäre, dann würde ich zu gerne im bitterzarten Wald spazieren gehen, denn da gibt es Einiges zu entdecken. Fliegenpilze, an denen ich knabbern kann, denn sie sind ja aus Zucker leckere Äpfelchen und Kastanien aus Marzipan   ab und zu muss man sehr aufpassen, denn auch in diesem Wald gibt es Wildschweine, mit denen man sich bestenfalls anfreundet   dieser Maulwurf scheint ein lustiger Geselle zu sein   .

Auf in den Dschungel

Auf in den Dschungel
Als das Technische Rathaus abgerissen wurde, hatten wir kühne Pläne für die Baulücke. Wir wollten einen Dschungel im Herzen der Stadt, mit einer Glaskuppel überdacht, mit Wasserfällen, Äffchen und kreischenden Papageien. Nun, die Stadt hatte andere Pläne und wir haben jetzt unseren kleinen Ersatz-Dschungel im Schaufenster. Mit vielen Krokodilen, schlangenfressenden Monstern und blutrünstigen Tigern.         .